Monatsrückblick April

Der April war launisch und wechselhaft – das meine ich nicht nur in Bezug auf das Wetter. An den wenigen sonnigen Tagen habe ich meinen Schreibplatz nach draußen verlegt. Das war schön und hat mir geholfen, die leeren Akkus aufzuladen. Und doch war es nicht genug – eigentlich hat es in diesem Monat an vielen gefehlt und gleichzeitig gab es mehr, als ich gehofft hatte …

Ein Hörbuch erscheint

Am 19. April erhielt ich eine E-Mail:

Vor einem Jahr habe ich dir das erste Mal geschrieben. Heute ist es so weit: Cupcakes und bittersüße Kaffeeküsse ist als Hörbuch erschienen!

Wow! Eine Anfrage, die ich anfangs als Phishing abgetan hatte! Erst auf eine weitere Nachfrage habe ich überhaupt reagiert, weil ich es gar nicht glauben konnte, dass ich eine Anfrage bekommen könnte. Ich meine, hey! Ich bin nicht berühmt, oder so. It’s just me!

Es hat uns unglaublich viel Zeit gekostet. Wir haben gelacht und waren manches Mal auch einfach frustriert. Es gab lustige Versprecher, wie die Fingerhand. Ich zuckte innerliche zusammen, weil ich manche Sätze gern noch einmal abgeändert hätte. Aber am Ende haben wir es geschafft. Wir – das sind in erster Linie Leonie E. Steinbach und Daniel Bierich, die Julia und Chris ihre Stimme geliehen haben.

Herzlichen Dank auch an dieser Stelle noch einmal.

Das Hörbuch wurde produziert von Audioparadies und ist bei den üblichen Stellen erhältlich.

Vielen Dank! Ich fühle mich so geehrt und ich hoffe, dass auch dieses Hörbuch seine Fans findet. Wenn ihr eine Bewertung vornehmen wollt, würden wir uns sehr darüber freuen.

Aprilscherz?

Pünktlich zum 1. April verabschiedete sich mein Laptop. Was denkbar blöd war, denn einen tags zuvor hatte ich groß angekündigt, beim Camp NaNo mitzumachen. Mehr dazu weiter unten. Zusätzlich drückte die Abgabefrist für eine Hausarbeit meines Fernstudiums bei der STUBE.

Aber meinem Laptop waren die Fristen reichlich egal. Er ließ sich einfach nicht mehr einschalten. Wir hatten das Problem schon einmal. Damals war es der Memory Controller. Damit ich das hier wiedergeben kann, habe ich extra noch mal meinen Techniker gefragt.

Aber jetzt ging nichts mehr und ich meine wirklich gar nichts. Auch nicht mit Trick 17. Wir starteten einen verzweifelten Versuch und tauschten den Ladestecker aus, weil es bei den Anschlüssen auch schon seit geraumer Zeit Probleme gibt. Also USB-C Board ersetzt. Bingo! Das waren vielleicht 40 Euro und die Kiste läuft. Puh! Ich war schon lange nicht mehr so erleichtert.

Camp NaNo

Weiter ging es also mit dem Camp NaNo.

Jeden November gibt es eine Schreibchallenge. Hunderte, nein, tausende Autoren schreiben im November mit dem Ziel, einen ersten Entwurf ihrer Geschichte zu schreiben. Das ist eine echte Herausforderung und im November 2023 habe ich zum ersten Mal teilgenommen.

Im April und im Juli findet dann das Camp NaNoWrimo statt, das Camp National Novel Writing Month. Auch hier finden sich Autoren, allerdings mit unterschiedlichen Zielen. Einige schreiben, andere überarbeiten. Ob 50.000 Wörter oder nur 5.000 ist ganz offen.

Ich wollte den 3. Teil der Black Forest Love Reihe überarbeiten und die noch fehlenden Kapitel auffüllen. 15.000 Wörter hatte ich angedacht.

Aber irgendetwas funktionierte nicht. Die Geschichte wollte nicht fließen. Da ich im Write Choice Club Mitglied bin, nahm ich an einigen Co-workings teil. Dort tauschte ich mich mit einer Kollegin aus und erzählte ihr von meinem Problem. Am Ende war es ein Wort: Rehaklinik. Eine schlaflose Nacht später warf ich den gesamten Plot um. Ich musste viele Kapitel löschen. Einige konnten bleiben, aber plötzlich floss es wieder. Ich schrieb und schrieb. Jetzt ist es Ende April. Mein Ziel, die Geschichte zu überarbeiten und fertig zu schreiben, habe ich nicht erreicht, aber Black Forest Love 3 hat viel gewonnen und wird mich im Mai weiter begleiten.

Der Stapel ungelesener Bücher

Noch so eine Sache, die ich mir im April vorgenommen hatte. Neue Bücher landen bei mir erst mal auf einem Stapel neben meinem Lesesessel. Natürlich gibt es noch diverse andere Stapel, aber das grundlegende Problem ist Folgendes: Wenn ich die ungelesenen Bücher ins Regal stelle, vergesse ich sie. Die Unordnung, die so mit der Zeit entsteht, nervt mich aber auch sehr.

Im April wollte ich wenigstens anfangen, ihn abzuarbeiten. Dazwischen befinden sich auch einige Fach- und Sachbücher. Ja, die Zeit der Belletristik war erst mal vorbei.

Tatsächlich habe ich das eine oder andere Buch auch gelesen. Allerdings flatterten auch zwei Anfragen zum Testlesen in mein Postfach und ich konnte einfach nicht widerstehen. Darunter ein Fantasyroman, dessen Veröffentlichung noch offen steht und ich deshalb Stillschweigen bewahren muss. Und ein Sachbuch von Anja Niekerken über Marketing. Es erscheint am 6. Mai und ich konnte einige Tipps mitnehmen.

Die erste Leserunde im LeserundenForum

Das LeserundenForum der Romanschmiede feierte Premiere. Ich war nicht nur als Moderatorin dabei, denn das Buch “Garden of Mystery” von Jes Schön klang vielversprechend. Ein Geheimnis, ein Schloss, eine Reise in die Vergangenheit … hallo? Hier bin ich! Tatsächlich war es die erste Leserunde, an der ich als Leserin teilgenommen habe und quasi auf der anderen Seite saß. Es war definitiv interessant, ob ich das noch einmal mache, muss ich mir allerdings gut überlegen. Das Buch einer Kollegin öffentlich zu besprechen, fand ich ziemlich herausfordernd. Ich bevorzuge dafür einen geschützten Rahmen, aber ich verstehe den Reiz für Leserinnen dahinter und Jes hatte interessante Hintergrundinformationen für uns.

Medakas und andere Leidenschaften

Im April zogen die ersten Medakas in den Miniteich im Garten. Seither entdecke ich keine Mückenlarven mehr. Obwohl es noch einmal einen Kälteeinbruch gab und ich um die Kleinen besorgt war, haben sie es gut überstanden. Medakas sind wesentlich robuster, als ich es für möglich gehalten habe. Ende April zogen auch die letzten nach draußen. Im Winterquartier bleiben die Zwerggarnelen und ein paar Posthornschnecken zurück.

Der Handball rief Anfang April und wir fuhren nach Zürich zum Euro Cup der Damen. Spielerisch eher enttäuschend, versuchte ich noch einmal die Stimmung in der Halle einzufangen, um sie für die Geschichte von Jonas schriftstellerisch umzusetzen.

Bereits im März begonnen, wurde auch diese wunderschöne kleine Weltenflucht fertiggestellt. Also ganz ehrlich, welcher Buchmensch kann da widerstehen?

Ich liebe es und vielleicht werde ich noch mal so ein Bastelset kaufen. Im Moment allerdings lockt der Frühling. Nach diesen furchtbar langen Wintertagen will ich raus. Ich will die Sonne auf meiner Haut spüren. Die Wärme und Licht aufsaugen und in meinem Herzen bewahren.

Erfolgsmeldungen

  • 2 Newsletter
  • 4 Blogbeiträge
  • 3 Weiterbildungen
  • 29 Beiträge auf Instagram
  • + 16 Follower Instagram
  • 2 Yogaeinheiten

Erlesenes

Kaum Belletristik. Dafür einige Schreibratgeber, die schon lange darauf warten, von mir gelesen zu werden. Die Reihenfolge entspricht wie immer keiner Wertung.

Ausblick auf den Mai

Es geht weiter mit der Geschichte von Jonas und Mag. Im Mai muss die Rohfassung stehen. Danach werde ich den Weihnachtsroman noch einmal durchgehen und ihn ins Lektorat geben. Klingt wenig, ist aber eine Menge Arbeit und ich hoffe wirklich, dass ich das schaffe! Ich hoffe einfach so sehr, dass diese Erkältungswelle endlich ein Ende findet.

Von Social Media möchte ich mich ein wenig zurückziehen und mich immer stärker auf meinen Blog fokussieren. Gemeinsam mit Sophie M. Seller entstehen gerade tolle Ideen, die wir kurz- und langfristig verfolgen wollen. Nicht alles wird sich gleich in den nächsten Wochen oder Monaten offenbaren, aber du darfst gespannt sein. Sophie schreibt übrigens ganz wunderbare Musik-Dramen und ist ganz nebenbei meine Partnerin in Crime und Lektorin meiner Romane. Es lohnt sich also, bei ihr vorbeizuschauen.

Herzlichst Deine

Autorin Kassia L. Hill

2 Kommentare zu „Monatsrückblick April“

  1. Du hattest einen wirklich erstaunlichen April. Wenn man zurückblickt, merkt man erst mal, wie viel eigentlich passiert ist?
    Ich liebe schon jetzt die Wendung in deinem neuen Roman allein durch das Wort ‘Rehaklinik’. Und oh ja, ich weiß noch, wie ich mitgelitten habe, bei deinem Laptop! Das Schlimmste was passieren kann, oder? Und natürlich: Herzlichen Glückwunsch zu deinem Hörbuch! Das ist sooooo mega! Und für die Teilnahme am Camp NaNo, das ist im April gar nicht so leicht irgendwie – der November ist irgendwie leichter oder wie hast du das empfunden?

    Uuuh, das Bastelset habe ich auch gesehen! Wo kann man das noch mal kaufen? Ich hatte kurz überlegt, für mein neues Büro – oder denk mal an unsere Messen – wäre das auch cool!

    1. Und dabei hatte ich das Gefühl, dass eigentlich nicht viel passiert ist. Man vergisst einfach so viel. Hoffentlich geht das nicht nur mir so. Die Bastelsets gibt es bei Amazon, aber ich habe sie auch schon bei Thalia gesehen. Book Nook heißen die.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner